Reifen

Oftmals wird die Bereifung der Fahrzeuge unterschätzt bzw. vernachlässigt. Während der Fahrt werden über die Reifen die dynamischen Kräfte des Fahrzeuges auf die Straße übertragen. Diese müssen daher folgende gute Eigenschaften haben:

  • gute Bodenhaftung
  • Nasshaftung
  • Laufruhe
  • gute Energieeffizienz
  • geringe Verschleißgeschwindigkeit (hohe Kilometerlaufleistung)

Der richtige Luftdruck ist daher ein sehr gewichtiger Aspekt und es sollte aus diesem Grund auch regelmäßig – etwa alle 14 Tage – kontrolliert und gemäß den Herstellervorgaben korrigiert werden. Des Weiteren sollte aber auch die Profiltiefe regelmäßig überprüft werden. Der Gesetzgeber schreibt bei Sommerreifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vor. Beim Winterreifen beträgt der Mindestwert 4 mm.


Neue Regel bei Winterreifen

„M+S“-Zeichen auf Reifen sind bald nicht mehr für den Winterbetrieb zugelassen. Was hat es damit auf sich?

Seit diesem Jahr gibt es eine Neuregelung bei Winterreifen. Laut StVZO sind seit Mai 2017 nur noch solche Reifen wintertauglich, die mit dem Alpin-Symbol gekennzeichnet sind. Das Piktogramm aus einem Berg und einer Schneeflocke setzt ein strenges und einheitliches Prüfverfahren voraus, womit erstmals verbindliche Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit der Winterreifen auf schneebedeckten Straßen festgelegt werden. Für das bisherige „M+S“-Zeichen (Matsch und Schnee) gab es solche Anforderungen nicht. Die Kennzeichnung mit dem Alpin-Symbol wird ab dem 01. Januar 2018 zur Pflicht. Das bedeutet aber nicht, dass Sie im kommenden Jahr zwangsläufig neue Reifen benötigen. Winterpneus, die vor 2018 hergestellt wurden und lediglich mit dem „M+S“-Symbol gekennzeichnet sind, dürfen bis zum 30. September 2024 weiterhin gefahren werden.


Sicherheitsequipment

Gemäß der StVZO §35 h gehört in jedes Fahrzeug ein Warndreieck, Verbandskasten und mindestens eine Warnweste. Wir empfehlen jedoch zu Ihrer eigenen Sicherheit und die der Mitfahrer Warnwesten in Anzahl der zulässigen Sitzplätze mitzuführen. Bitte beachten Sie, dass Verbandskästen bedingt durch das darin befindliche Verbandsmaterial einem Verfallsdatum unterliegen und nach Ablauf ersetzt werden müssen.

Nach einem Unfall oder einer Panne sollte als erster Schritt der Gefahrenbereich mit einem Warndreieck für den nachfolgenden Verkehr ausreichend abgesichert werden. Hierzu gibt es folgende Vorschrift und Empfehlung:

  • Innerorts 50 m
  • Außerorts und in Kurven oder Bergkuppen 100 m
  • Autobahn und Schnellstraßen mindestens 150 m

Hätten Sie das gewusst?

  • Scheinwerfer verlieren bereits bei geringer Verschmutzung von gerade einmal 20% sieben Meter an Leuchtweite.
  • Defekte Stoßdämpfer führen nicht nur zum schlechten Fahrkomfort, sondern auch zu einem verlängerten Bremsweg und Reifenschäden. Wir empfehlen daher, die Stoßdämpfer in regelmäßigen Abständen nach Zeit und Kilometer vom Fachmann überprüfen zu lassen.
  • Das die häufigste Art der Verletzung nach einem Heckaufprall das HWS-Syndrom/Schleudertrauma ist. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie bei der Sitzposition auf die richtige Sitz- und Kopfstützeneinstellung achten.

Gute Sicht!

Gute Sicht ist im Winter besonders wichtig. Windschutzscheibe und Seitenscheiben müssen vor dem Losfahren immer vollständig von Eis und Schnee befreit sein. Ein Guckloch genügt nicht. Wer so losfährt, gefährdet die Verkehrssicherheit und kann einem Verwarnungsgeld belangt werden. Bei einem Unfall droht eine Mithaftung. Auch Blinker, Rücklichter und Scheinwerfer, sowie das Autodach müssen vor dem Start von Schnee und Schmutz befreit werden. Als Werkzeug dienen am besten Eiskratzer aus Plastik mit oder ohne Metallkante. Scheibenenteiser und kleine Besen unterstützen die Kratzaktion, scharfe Gegenständen hingegen können die Scheiben beschädigen. Nicht schaden kann es auch, die Autoscheibe nachts mit einer Folie abzudecken. Der ADAC rät dringend davon ab, heißes Wasser auf die Frontscheibe zu schütten. Es besteht die große Gefahr, dass die vereisten Scheiben aufgrund des Temperaturunterschieds Risse bekommen oder sogar springen.


Weitere interessante Technikratgeber folgen in Kürze. Wir freuen uns schon auf Ihren nächsten Besuch auf unserer Seite.

Kategorien: Technik